23. Oktober 2018
18:30 Uhr
Eintritt frei

Die Doku „Grand H“ von Frédérique Buck und die Frage, wie man Geschichte menschlicher gestalten kann

IEF, Villa Europa, Kohlweg 7, 66123 Saarbrücken
23. Oktober 2018
18:30 Uhr
Eintritt frei

Wie steht es bei der Migrationsdebatte um unsere Menschlichkeit? Und welche Rolle kann die Zivilgesellschaft dabei spielen, wenn die Geschichte menschlicher gestaltet werden soll? Solchen fundamentalen Fragen geht die Dokumentation „Grand H“ nach.

Die gelernte Journalistin Frédérique Buck hat ihren Abschluss in Philosophie und Literatur an der Freien Universität Brüssel gemacht. 2016 gründete sie die Internetplattform „iamnotarefugee.lu“, deren Ziel es ist, den Flüchtlingsdiskurs wieder menschlicher zu gestalten und gegen den aus Ängsten und Vorurteilen resultierenden Populismus zu kämpfen. Dafür bringt die Plattform Einwohner und Neuankömmlinge in Luxemburg zusammen. Aus diesem Projekt ging ein mehrmals prämiertes Buch hervor (Letzbuerger Buchpräis 2017), das eine Reihe von Portraits von in Luxemburg aufgenommener Flüchtlinge beinhaltet und dem ein Vorwort vom luxemburgischen Außenminister vorausgeht.

Frédérique Buck ist außerdem Mitbegründerin der Initiative „OH Oppent Haus – Open Home“, die luxemburgische Einwohner, die bereit sind, Flüchtlinge bei sich aufzunehmen, anwirbt und begleitet.

Wie steht es bei der Migrationsdebatte um unsere Menschlichkeit? Und welche Rolle kann die Zivilgesellschaft dabei spielen, wenn die Geschichte menschlicher gestaltet werden soll? Solchen fundamentalen Fragen geht die Dokumentation „Grand H“ mit seinen 15 Erfahrungsberichten nach.

Im Anschluss an die Dokumentation steht die Regisseurin für Fragen zur Verfügung.

Mit der freundlichen Unterstützung der Landeshauptstadt Saarbrücken (Zuwanderungs- und Immigrationsbüro ZIB).

Das könnte Sie auch interessieren

Mittwoch 25 Sep 2019 - 09:30 bis Donnerstag 26 Sep 2019 - 16:00